Mensch und Kirche
http://mensch-und-kirche.de/

low church <> high church
http://mensch-und-kirche.de/viewtopic.php?f=17&t=139
Seite 6 von 6

Autor:  JohnGrantham [ 13. Januar 2007 17:38 ]
Betreff des Beitrags: 

JHNewman hat geschrieben:
Es ist auch die Frage, ob das wirklich was bringt? Wenn eine Kirche dezidiert kein Weiheverständnis hat und die Ordination nur als eine "Beauftragung" versteht und explizit den Gedanken des Priesteramtes ablehnt (wie es letztlich die EKD in ihrer Gesamtheit tut), was soll ein Bischof aus Schweden da retten???


Nun, wie die Johannesbrüder das machen, ist wie Du sagst recht problematisch, denn man reißt die Weihe vom eigentlichen Kontext -- dem geistlichen Amt -- heraus.

Aber bei der erwähnten Landeskirche sieht es etwas besser aus, denn zwar ist die offizielle Stellung der EKD, dass es nur die allgemeine Priesterschaft gibt, aber eine Landeskirche versucht, die Sukzession (im wirklichen Bischofsamt, wohlgemerkt) aufrecht zu erhalten, für den Tag, wo die EKD sich anders in der Frage entscheidet -- oder die Landeskirche sich von der EKD verabschiedet.

Also in dem Fall der erwähnten lutherischen Landeskirche kann ich die Handlung eher verstehen, auch wenn ich die Verheimlichung für sehr problematisch finde.

Stelle Dir vor, ein Bischof im anglikanischen Erzbistum Sydney (die auch recht wenig von Weihen hält, so wenig, dass sie die Weihe als solches abschaffen wollen!) möchte die Sukzession in seinem Bistum aufrecht erhalten, obwohl er dadurch in einer gegensätzigen Position zu seinem Erzbistum steht. Er könnte zwar die Kirche verlassen -- oder abtauchen, in der Hoffnung, dass seine Kirche sich umbesinnt. So sehe ich das mit der Landeskirche -- aber nicht bei den Johannesbrüdern.

So oder so will ich das alles nicht gut heißen -- ich sage nur, dass ich die Landeskirche besser verstehen kann.

Cheers,

John

Autor:  Péter [ 7. April 2007 14:20 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo!

Eine interessante Nachricht (Was die statistischen Daten betrifft, bin ich ziemlich skeptisch. Wie hat man die Anzahl der low churchmen
etc. feststellen können?):

http://www.theanglicanchurch.net/News.html

"Great Potential for Anglican Growth for Traditionalists-Statistics that give us the dimensions of the vineyard. Global statistics indicate that by 2025 Anglicans will number 114 million in 166 countries. 3.400 persons become Anglicans every 24 hours. Today there are about 80 million. In 1995 there wre 20 million low churchmen, 15 million Anglican evangelicals, 9 million broad churchmen, 20 million of mixed traditions, 2 million Anglo-Catholics, and the residue of other forms of worship. Further figures indicate that there are 5,5 million independent evangelical Anglicans. Reformed Anglicans in 1995 numbered 168.000. In a category called "schism ex Anglicanism in Protestant direction" 1,5 million. It appears there are 5-7 million Anglicans outside the Canterbury Communion."

Nach dieser Quelle könnte man sehr leicht glauben, dass die Mehrheit der Anglikaner eher protestantisch waere. 2 Millionen Anglokatholiken-ist das nicht zu wenig? Wie realistisch können diese Daten sein? Ich nehme an, dass sich sehr viele Anglikaner zu keiner Richtung rechnen. Sie sind wahrscheinlich die mit "mixed traditions".

Alles Gute und gesegnete Ostern!

Péter

Autor:  Péter [ 2. Mai 2007 09:26 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo!

Ich habe schon mehrere Photos über den weltberühmten anglikanischen Geistlichen John Stott gesehen, aber keines, wo er einen Priesterkragen traegt. Ist es bei den evangelikalen Anglikanern allgemein, dass ihre Priester eher nur Krawatte tragen? Ist es möglich, dass Stott waehrend des Gottesdienstes keine liturgische Kleidung traegt? Das kann ich mir aber kaum vorstellen. Hat Jemand von Euch einen seiner Gottesdienste in der Londoner Kirche All Souls oder anderswo besucht?

Alles Gute!

Péter

Autor:  Werner [ 2. Mai 2007 10:15 ]
Betreff des Beitrags: 

Na, wenn ich mir die Gottesdienstordnung auf der Web-Site von All-Souls ansehe, dann ist liturgische Kleidung bei den Gottesdiensten auch nicht so wichtig.

Sonntags gibt es um 8 Uhr morgens einen "short service of Holy Communion, which lasts about 30 minutes", die "richtigen" Gottesdienste sind dann um 9:30 und 11:30 und bestehen aus einer "mixture of warm praise and singing and serious listening" wobei da "relaxed formality" gepflegt wird.

Die entsprechenden Bilder sehen auch eher nach fröhlichem Musizieren als nach Gottesdienst aus, jedenfalls für mich (nix gegen fröhliches Musizieren, ich liebe lessons and carrols).

Witzig finde ich den Gegensatz All Souls Langham Place / All Saints Margaret Street (wo es "extremly high" zugeht)

Viele Grüße,
Werner

Autor:  JohnGrantham [ 2. Mai 2007 15:00 ]
Betreff des Beitrags: 

Péter hat geschrieben:
Ich habe schon mehrere Photos über den weltberühmten anglikanischen Geistlichen John Stott gesehen, aber keines, wo er einen Priesterkragen traegt. Ist es bei den evangelikalen Anglikanern allgemein, dass ihre Priester eher nur Krawatte tragen? Ist es möglich, dass Stott waehrend des Gottesdienstes keine liturgische Kleidung traegt?


Es gibt m.W.n. keine festen Vorschriften, was liturgisches Gerät oder Bekleidung angeht. Also es ist durchaus möglich, dass ein Priester keinen Kragen trägt, wenn er das nicht will (sofern sein Bischof das nicht vorschreibt), und ja, ich kenne das von manchen "low church"-Gemeinden, wo man durchaus sehr locker damit umgeht. Das ist einfach deren Geschmack.

Das einzige, was bei uns liturgisch wirklich fest steht, ist das Book of Common Prayer bzw. in England Common Worship, und auch da gibt es Spielraum. Es kann sein, dass ein Bischof in seiner Diözese doch irgendwelche Vorschriften durchsetzt, aber i.d.R. geht man m.E. lockerer um, vor allem mit Figuren von Stotts Bekanntheitsgrad.

In England bin ich allerdings nur bei zwei Gottesdiensten gewesen -- bei einer Evensong in Durham Cathedral (wundervoll war das) und bei einem sehr sparsam besuchten Gottesdienst in Bath Abbey.

Cheers,

John

Autor:  Péter [ 8. Mai 2007 17:27 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo!

Ein Teil der Anglikaner betrachtet das Bischofs-und Priesteramt durch die apostolische Sukzession nur als eine fakultative Form des geistlichen Amtes ("bene esse"-"esse"), und haelt sie nicht für die allein richtige Form. In diesem Fall sollten sie die Eucharistie durch einen nicht bischöflich ordinierten Pastor oder sogar eine nicht ordinierte protestantische Person gültig finden.
Das wird aber in der Praxis nicht akzeptiert, die Kirche betrachtet die bischöfliche Weihe als nötig. Gibt es hier keinen Widerspruch?(Wenn eine derartige Eucharistie -und so die nicht bischöfliche Ordination-anerkannt würde, waere der Priesterstand im katholischen Sinne gar nicht nötig.) Also:nicht unbedingt nötig,und doch nötig?

Alles Gute!

PÉter

Autor:  Péter [ 16. Juli 2007 16:48 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo!

Die neue Webseite der deutschen "Freien Protestantisch-Bischöflichen Kirche" (einer anglikanischen Splittergruppe):

http://www.stbenedikt.de.ms

Alles Gute!

Péter

Seite 6 von 6 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/