Mensch und Kirche

Diskussionsforen für Themen des Alltags mit Schwerpunkt religiöse und soziale Fragestellungen
Aktuelle Zeit: 20. Oktober 2017 07:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie
BeitragVerfasst: 25. April 2014 18:19 
Offline
techAdmin

Registriert: 10. Dezember 2005 23:20
Beiträge: 2062
Wohnort: Weidenberg, Nordostbayern
Liberaler hat geschrieben:
JHN ist doch Anglikaner, oder etwa nicht? Und da die Anglican Church of Canada teil der Anglikanischen Gemeinschaft ist (und er somit, wie wir Altkatholiken auch, in Gemeinschaft mit Ihnen steht), sollte es ihm (uns) interessieren, was dort los ist.


Ich halte mich da streng an das Bonner Abkommen: So lange ich nicht erkennen kann, dass hier tatsächlich die Katholizität verloren gegangen ist, werde ich allerhöchstens meine persönliche Kritik (im Sinne von "es entspricht nicht meinem Geschmack") äußern. Ein Gottesdienst mag noch so ultraschräg sein (wie gesagt - das passiert in Kanada häufiger als hier), aber so lange er nicht dem Wortlaut des Abkommens widerspricht, werde ich nicht weitergehend meckern. Mein Geschmack ist (glücklicherweise) nicht die Grundlage korrekter Katholizität.

Zitat:
Darf ich fragen, was bei dir deiner Meinung nach in einem Gottesdienst passieren muss, damit du es genauso unerträglich findest wie ich den oben genannten Gottesdienst unerträglich finde?


Ich finde langweilige Gottesdienste unerträglich. Wenn ich genau erkenne, dass den Pfarrer nur noch die Pflicht zum Zelebrieren treibt, wenn es mir auch mit angemessenem Hineindenken nicht mehr möglich ist, den Sinn in den liturgischen Handlungen zu erkennen. Ich finde die berüchtigten 15-Minuten-Gottesdienste schlichtweg unerträglich - so etwas kann einem unterkommen, wenn man am Sonntag in den Frühgottesdienst geht. Da wird die Pflicht runtergerasselt, und wenn man fertig ist, kann man auf einer Checkliste alle Pflichtbestandteile abhaken. Aber öfters mal gelingt es mir in solchen Gottesdiensten nicht - wie soll ich sagen - das richtige Verhältnis zwischen Gemeinde, Gott und meiner Person zu finden. Oder, anders ausgedrückt, ich kann aus irgendwelchen Gründen nicht das zeichenhafte Handeln der Liturgie umsetzen.

Zitat:
Ich finde diese "laissez-faire"-Attitüde generell bei vielen Christen mittlerweile erschreckend. Erschreckend finde ich auch, dass anscheinend ein normaler Sonntagsgottesdienst nicht mehr in vielen Gemeinden ausreicht.


Ich vermute mal, dass es in Kanada nicht anders ist als in Deutschland: Die überwiegende Mehrzahl der "gesungenen Eucharistie" (also der festlichen Gottesdienste) entspricht dem, was jeder Katholik, was jeder Anglikaner erwarten würde. Zwischendurch mal gibt es davon Abweichungen. Seien es speziell auf die Kinder ausgelegte Gottesdienste (ich wäre froh, wenn wir so was machen könnten), seien es Gottesdienste mit eienr Predigt im Büttenredestil zu Fastnacht (was es ja durchaus auch bei recht konservativen Pfarrern gibt), oder sei es ein völlig schräger Gottesdienst mit komischen Hüten, wie im verlinkten Video.

Was heißt "Laissez-Faire"? Wir haben keine Schrift- oder Buchreligion im engeren Sinne, wir suchen nicht nur nach den richtigen Worten, sondern auch nach dem Erleben der Nähe Gottes. Das sollte man nun auch nicht vergesen.

Zitat:
Wenn man vom Eucharistiebuch mal abweicht, weil man unter bestimmten Bedingungen Gottesdienst feiern muss: OK! Aber das da oben ist doch beim besten Willen... also ich weiß nicht. Zum Glück bestätigen Ausnahmen ja bekanntlich die Regel.


Der letzte Satz ist der wichtigste. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine so große Gemeinde wie die in Guelph - sie hat ca. 1700 Mitglieder, ca. 250 Leute besuchen sonntäglich die beiden Gottesdienste - andauernd so seltsame Gottesdienste macht. Auch dort wird der normale GD nach dem Eucharistiebuch der Regelfall sein. Aber zwischendrin mal etwas anderes - vielleicht vorher angekündigt, dass jeder weiß, was ihn erwartet. Es gibt ja immer eine Alternative (in der Kirche gibt es Sonntags ja zwei Gottesdienste mit Eucharistie).

Nö, ich finde eigentlich immer noch, dass das nicht wirklich schlimm ist. Den Leuten, die im Video zu sehen sind, scheint zumindest der GD nicht zu missfallen. Es ist auch ziemlich voll. Einige sehen neugierig aus, viele lachen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie
BeitragVerfasst: 5. Mai 2014 08:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 1861
Wohnort: Ungarn
Eine ungewöhnliche Weiheliturgie:

http://www.huffingtonpost.com/2014/05/0 ... 48371.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie
BeitragVerfasst: 17. Juli 2014 08:32 
Offline

Registriert: 29. November 2007 12:44
Beiträge: 6230
Wohnort: Rothenburg OL
http://kath.net/news/46774

Was soll das?

_________________
Mariae vitam imitantes


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Hosted by Uberspace