Mensch und Kirche
http://mensch-und-kirche.de/

deutschsprachige Anglikaner?
http://mensch-und-kirche.de/viewtopic.php?f=17&t=2125
Seite 3 von 3

Autor:  Péter [ 7. Januar 2013 11:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Anglican Episcopal Church of Europe, Bischofsitz in Baden-Baden:

http://www.anglicansonline.eu/
http://www.anglicansonline.eu/countries/germany/

Die Webseite der Gemeinde in Baden-Baden:

http://www.stjohnsanglican.de/

Der Bischof is Deutscher, Priesterseminar in Baden-Baden.

Autor:  JHNewman [ 7. Januar 2013 12:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Also bisher sehe ich da nicht viel mehr als eine Website...

Diese 'Mission' gehörte wohl einige Zeit zur Reformierten Episkopalkirche, hat sich dann aber wieder von dieser getrennt (aus welchen Gründen)?

Die Anglikanische Episkopalkirche in Europa war mir bislang nicht bekannt. Wenn man sich die Seite genauer ansieht, gibt es wohl kaum mehr als eine Handvoll Gemeinden in Gesamteuropa. Trotzdem wirbt man auf der Seite offensiv um Priesteramtskandidaten auch in Ländern, in denen es noch gar keine Gemeinden gibt. Und natürlich haben sie einen Bischof, über den man aber auf der Seite so gut wie nichts erfährt (oder habe ich nicht richtig geschaut?).

Das Priesterseminar scheint nicht mehr als eine Briefkastenadresse zu sein.

Vor allem wird die wesentliche Frage nicht beantwortet: Wer sind diese Leute, wo kommen sie her und vor allem: WAS SOLL DAS?

Warum wird in Deutschland, wo bereits zwei Jurisdiktionen der Anglican Communion Gemeinden haben und daneben noch eine der sog. Continuing Churches (die REKD) ein eher kümmerliches Dasein fristet jetzt noch eine anglikanische Kirche aufgemacht? Mit wem stehen die in Gemeinschaft? Wie stehen sie zu Canterbury? Warum wird diese Mission als notwendig erachtet?

Diese Fragen werden einfach nicht beantwortet (ganz ähnlich wie bei der CKKD ...)

Und das riecht nach Vagantentum.

Autor:  Vanni145 [ 7. Januar 2013 12:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

JHNewman hat geschrieben:
Diese Fragen werden einfach nicht beantwortet (ganz ähnlich wie bei der CKKD ...)



Weiss Peter mehr ?

Autor:  Péter [ 7. Januar 2013 13:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

JHNewman hat geschrieben:

Das Priesterseminar scheint nicht mehr als eine Briefkastenadresse zu sein.

Vor allem wird die wesentliche Frage nicht beantwortet: Wer sind diese Leute, wo kommen sie her und vor allem: WAS SOLL DAS?

Warum wird in Deutschland, wo bereits zwei Jurisdiktionen der Anglican Communion Gemeinden haben und daneben noch eine der sog. Continuing Churches (die REKD) ein eher kümmerliches Dasein fristet jetzt noch eine anglikanische Kirche aufgemacht? Mit wem stehen die in Gemeinschaft? Wie stehen sie zu Canterbury? Warum wird diese Mission als notwendig erachtet?



Das Seminar hat eine Webseite: http://www.stalcuincollege.eu/

Soweit ich mich erinnern kann, war der Bischof früher einer der Priester der REKD.

Sie bilden den deutschen Teil einer weltweiten Kirchengemeinschaft (wie viele Mitglieder diese Kirchengemeinschaft hat, das weiß ich nicht, in Lateinamerika und Afrika kann man aber relativ viele Anhänger "sammeln").

Die AEC ist eine "continuing church", im Gegensatz zur REKD anscheinend eher anglokatholisch geprägt.

Autor:  Péter [ 7. Januar 2013 13:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

"Bishop's Blog":

http://anglicansonline.wordpress.com/

Autor:  Lothar1962 [ 7. Januar 2013 14:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

JHNewman hat geschrieben:
Und natürlich haben sie einen Bischof, über den man aber auf der Seite so gut wie nichts erfährt (oder habe ich nicht richtig geschaut?).


Nicht nur das. Auch im Web ist er weitgehend unbekannt, auch seine Konsekratoren bleiben im Dunkeln.

Da hilft dann die Sukzessionstafel, die selbstverständlich auf Simeon von Jerusalem zurückgeht, nicht wirklich viel.

Autor:  JHNewman [ 7. Januar 2013 14:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Péter hat geschrieben:
Das Seminar hat eine Webseite: http://www.stalcuincollege.eu/


Ja, die habe ich mir angesehen. Daher kommt mein Eindruck, dass es eine Briefkastenadresse ist. Auf der Seite sieht man zwar Bilder vom Kirchengebäude, das die Gemeinde in Baden-Baden nutzt und das offenbar der rk Kirche gehört, aber sonst nur ein kleines Wohnhaus. Ich nehme an, das ist das Wohnhaus des Pfarrers. Die Seminarbibliothek mit 3.000 Bänden dürfte wohl auch seine Privatbibliothek sein. Ich kann auf der Seite nicht erkennen, dass auch nur annähernd so etwas wie ein richtiges Seminar mit echten Studenten und Dozenten exisitert. Eine Website ist ja schnell gestaltet.

EDIT: Ein Blick auf die Dozentliste bestätigt das. Das Seminar ist eigentlich in Chile. In Baden-Baden gibt es nur ein Büro.

Zitat:
Soweit ich mich erinnern kann, war der Bischof früher einer der Priester der REKD.

Auch eine Information, die man auf der Seite nicht bekommt.
Zitat:
Sie bilden den deutschen Teil einer weltweiten Kirchengemeinschaft (wie viele Mitglieder diese Kirchengemeinschaft hat, das weiß ich nicht, in Lateinamerika und Afrika kann man aber relativ viele Anhänger "sammeln").



Zumindest versuchen sie, diesen Eindruck auf ihrer Website zu erzeugen.
Den Link nach Chile hatte ich gesehen, aber es ist nicht klar, inwieweit diese deutsche bzw. europäische Mission von Chile ausgeht. Dass man einen Link zu südamerikanischen Diözesen setzt und sich anglikanisch nennt, beantwortet ja keineswegs die grundsätzlichen Fragen, die ich oben gestellt habe. Vor allem nicht die Frage nach der eigentlichen Identität dieser Gruppe. Bei der REKD ist ziemlich klar, woher sie kommen, in welcher Tradition sie stehen und wie sie sich zu Canterbury positionieren. Bei dieser Gruppe hier ist das nicht so.

Natürlich ist 'Mission' grundsätzlich nicht falsch. Aber wenn eine südamerikanische Gemeinschaft mit dem Label 'anglikanisch' plötzlich in Europa missioniert, muß die Frage erlaubt sein, mit welcher Motivation sie das tut, vor allem, wenn das nicht in Absprache mit den bestehenden anglikanischen Gemeinden geschieht. Vor allem dann, wenn es so ganz offensichtlich darum geht, auch Weihekandidaten aus anderen Gemeinschaften anzuwerben.

Ob es sich bei der AECE überhaupt um eine Kirche handelt oder nur um eine Gruppe von Vaganten, wage ich aufgrund der dünnen Informationslage noch gar nicht zu beurteilen. Ich denke, man muss da sehr vorsichtig sein.

Autor:  Lothar1962 [ 7. Januar 2013 15:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

JHNewman hat geschrieben:
Auch eine Information, die man auf der Seite nicht bekommt.


Ein Lebenslauf des Bischofs ist nirgends im Web zu finden. Das macht mich stutzig.
Lebensläufe der Bischöfe, die konsekriert haben, sind ebenfalls nicht im Web zu finden. Das macht noch mehr stutzig.

Zitat:
Natürlich ist 'Mission' grundsätzlich nicht falsch.


Aber auch nicht grundsätzlich "richtig". Wenn ich mir auf der Homepage den Spruch anschaue, dass der Westen früher mal christlich war und deswegen heute in der Krise ist, weil er nicht mehr christlich ist, dann fällt mir eigentlich nur noch das Phrasenschwein ein. Wenn überhaupt.

Hast Du schon mal die Seite des Seminars genauer angeschaut? Da steht drin, dass man mit anderen Colleges zusammenarbeitet und den Seminaristen unter Umständen den Zugang zu großen Uni-Bibliotheken (z.B. in Oxford) ermöglichen kann. Das gefällt mir irgendwie nicht, das klingt - ähm - ziemlich laienhaft. Auch würde ich gerne wissen, was der Master wirklich wert ist. Wer sozusagen das Seminar evaluiert bzw. zertifiziert hat.

Zitat:
Ob es sich bei der AECE überhaupt um eine Kirche handelt oder nur um eine Gruppe von Vaganten, wage ich aufgrund der dünnen Informationslage noch gar nicht zu beurteilen. Ich denke, man muss da sehr vorsichtig sein.
[/quote][/quote]

Es scheint mindestens - ähm - wenig strukturiert zu sein.

Autor:  Péter [ 7. Januar 2013 21:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

http://translate.googleusercontent.com/ ... V56DUFznUg

Bischof Haas und sein Bistum sind auch hier zu finden.

Hier war er noch Diakon der REKD:

Zitat:
This time of the year our prayers cover especially the newly
planted church of “St. John’s Anglican RE Church” which
was founded April 2008. At that time the Rev. Deacon
Friedhelm Haas was installed pastor.


http://www.recbfm.org/media/0811usprl-REC_2.pdf

Autor:  Péter [ 7. Januar 2013 21:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Péter hat geschrieben:
http://translate.googleusercontent.com/ ... V56DUFznUg

Bischof Haas und sein Bistum sind auch hier zu finden.



Auf der AEC-Webseite habe ich jedoch keinen Hinweis auf diese "Anglican Independent Communion Worldwide" gesehen.

Autor:  JHNewman [ 8. Januar 2013 12:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Den findet man nur ganz versteckt, wenn man auf einige der Liturgieblätter klickt (Morgenlob, Abendlob). Dort steht dann etwas über diese Anglican Independent Communion Worldwide. Wenn man sie im Netz sucht und auf den Link klickt, landet man aber wieder auf der Website der Episcopal Anglican Church in Chile. Seltsam.

Autor:  Péter [ 8. Januar 2013 12:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Sie gehören vielleicht nicht mehr zu dieser Kirchengemeinschaft.

Autor:  Péter [ 26. November 2015 11:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Die obige Gemeinschaft hat einen neuen Namen und eine neue Webseite (mein Eindruck ist, dass sie nicht mehr zur chilenischen Kirche bzw. ihrer communion gehört):

http://www.anglicansonline.eu/

Autor:  JHNewman [ 26. November 2015 18:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

Es scheint sich ohnehin um eine reine Privatveranstaltung dieses 'Bischofs' Haas zu handeln. Da gibt es zwar zahllose Websites, man spricht von einem 'Orden' und einem 'Seminar', aber das existiert wohl vor allem in der Phantasie dieses Herrn Haas? Das ist schon mehr als dubios.

Autor:  Vanni145 [ 26. November 2015 18:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: deutschsprachige Anglikaner?

JHNewman hat geschrieben:
Es scheint sich ohnehin um eine reine Privatveranstaltung dieses 'Bischofs' Haas zu handeln. Da gibt es zwar zahllose Websites, man spricht von einem 'Orden' und einem 'Seminar', aber das existiert wohl vor allem in der Phantasie dieses Herrn Haas? Das ist schon mehr als dubios.


Die katholische Welt ist doch voll mit solchen Gruppen. Dank Internetzeitalter kann man sich darstellen und seine eigene Suppen kochen, obwohl die Anhänger nicht eine Bodenseefähre oder manchmal nur ein Ruderboot vollmachen.

Seite 3 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/