Mensch und Kirche

Diskussionsforen für Themen des Alltags mit Schwerpunkt religiöse und soziale Fragestellungen
Aktuelle Zeit: 7. April 2020 09:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kreuzzeichen als Provokation?
BeitragVerfasst: 29. August 2006 14:21 
Offline

Registriert: 4. November 2005 10:53
Beiträge: 524
Wohnort: Erzbistum Köln
Artur Boruc muss Geldstrafe für Kreuzzeichen auf dem Spielfeld zahlen.

Ich vermute ja stark, daß die Anhänger der Glasgow Rangers mehrheitlich Anglikanisch sind (und nicht protestantisch) - stellt sich die Frage, wieso ein einfaches Bekreuzigen so einen Rummel auslösen kann.

_________________
Und wissen Sie, was Realität ist? Realität ist eine Illusion, die man sich macht, wenn man noch gar nichts getrunken hat... (Cora v. Ablass-Krause)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. August 2006 15:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 9. August 2006 22:36
Beiträge: 29
Wohnort: Frankfurt am Main
Eine krasse Geschichte! :shock:

Anbei weitere Details dazu in englisch:

"Celtic goalkeeper Artur Boruc has been cautioned for blessing himself in a match against arch rivals Rangers.

The Catholic church has blasted a decision by the Procurator Fiscal to issue Celtic goalkeeper Artur Boruc with a caution for blessing himself. Polish star Boruc was rapped for making the sign of the cross at Ibrox (Rangers' stadium) in an Old Firm match last season. The caution was issued after a six-month police investigation into the incident, which is said to have angered a section of the Rangers support. Boruc is reported to have been completely baffled by the decision to issue him with the warning But the move has angered the church and prominent Scottish Catholics including outspoken composer James McMillan and Celtic author Dr Joe Bradley.

Last night Peter Kearney spokesman for the Catholic Church in Scotland, slammed the move. He said: "It is quite worrying that firstly some spectators saw fit to complain, but even more so that police felt that the act merited investigation. Incitement to religious hatred normally involves demeaning the signs and symbols of a person's faith. So, it would be interesting to know how a gesture of reverence falls into any of these categories. This decision could lead us down a very intolerant road. What if a family in a restaurant say grace and make the sign of the cross, would they be deemed as having inflamed the sensibilities of non-Catholics?"

Renowned composer and Celtic fan James MacMillan, who's spoken out in the past about sectarianism, said the fuss over Boruc's act was a 'disgrace'. He added: "It is completely ridiculous but then cases like these always are. It's a disgrace that in this day and age, such a fuss is being made over an incident like this. It is a mark of shame that people cannot express their faith in a certain manner."

Dr Joe Bradley, editor of two books about Celtic and lecturer at Stirling University, said Boruc should be free to bless himself anywhere he likes. He said: "This seems to tie in with the police report on Boruc who had apparently upset a section of the Rangers support. Only when people like Artur Boruc can bless themselves wherever and whenever they want will Scotland's sectarian problem be on its way to being solved."

A Crown Office spokesman said that following careful consideration it was decided to use an alternative to prosecution in Boruc's case. Options open to the fiscal included a straight warning or a warning plus payment of a monetary penalty known as a fiscal's fine.

Celtic have refused to comment ever since the caution was issued to their Polish keeper last week.

But last night Eddie Toner former General Secretary of the Celtic Supporters' Association said the club had "hung Boruc out to dry". He said: "It is sad that Celtic as a club appear to have made no objection to or comment on the caution. They seem to have hung Artur Boruc out to dry. Celtic have a responsibility to protect the community from which they derive support, especially when that community come under attack. Perhaps those who made the complaint to the police should have a look at themselves, as it seems that it is they who have the sectarian problem. This gesture is one which is made by sportsmen and women all over the world, but bizarrely it only seems to cause offence here in Scotland."

Boruc is not the first footballer in Scotland to have caused controversy by making the sign of the cross. In 1999 Rangers fans complained after Celtic's former Croatian striker Mark Viduka blessed himself during an Old firm game. Rod McDonald of Partick Thistle received a caution for blessing himself in a match against Rangers in 1996. The yellow-card led to him being sent off for two bookable offences.

dailymail.co.uk"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kreuzzeichen als Provokation?
BeitragVerfasst: 29. August 2006 15:56 
Offline

Registriert: 8. November 2005 15:43
Beiträge: 324
Flo77 hat geschrieben:
Artur Boruc muss Geldstrafe für Kreuzzeichen auf dem Spielfeld zahlen.

Ich vermute ja stark, daß die Anhänger der Glasgow Rangers mehrheitlich Anglikanisch sind (und nicht protestantisch) - stellt sich die Frage, wieso ein einfaches Bekreuzigen so einen Rummel auslösen kann.

Nein, die Church of Scotland ist presbyterianisch, der große schottische Reformator John Knox ging bei Calvin höchstselbst in die Lehre.

Die schottischen Anglikaner (Scotish Episcopal Church) sind nur eine kleine Minderheit (im einstelligen Prozentbereich)

Grüße,
Werner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kreuzzeichen als Provokation?
BeitragVerfasst: 29. August 2006 16:01 
Offline

Registriert: 4. November 2005 10:53
Beiträge: 524
Wohnort: Erzbistum Köln
Werner hat geschrieben:
Flo77 hat geschrieben:
Artur Boruc muss Geldstrafe für Kreuzzeichen auf dem Spielfeld zahlen.

Ich vermute ja stark, daß die Anhänger der Glasgow Rangers mehrheitlich Anglikanisch sind (und nicht protestantisch) - stellt sich die Frage, wieso ein einfaches Bekreuzigen so einen Rummel auslösen kann.
Nein, die Church of Scotland ist presbyterianisch, der große schottische Reformator John Knox ging bei Calvin höchstselbst in die Lehre.

Die schottischen Anglikaner (Scotish Episcopal Church) sind nur eine kleine Minderheit (im einstelligen Prozentbereich)
Das Elend auch noch. :roll:

Und Presbyterianer schlagen kein Kreuz?

_________________
Und wissen Sie, was Realität ist? Realität ist eine Illusion, die man sich macht, wenn man noch gar nichts getrunken hat... (Cora v. Ablass-Krause)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kreuzzeichen als Provokation?
BeitragVerfasst: 29. August 2006 16:04 
Offline

Registriert: 8. November 2005 15:43
Beiträge: 324
Flo77 hat geschrieben:
Werner hat geschrieben:
Flo77 hat geschrieben:
Artur Boruc muss Geldstrafe für Kreuzzeichen auf dem Spielfeld zahlen.

Ich vermute ja stark, daß die Anhänger der Glasgow Rangers mehrheitlich Anglikanisch sind (und nicht protestantisch) - stellt sich die Frage, wieso ein einfaches Bekreuzigen so einen Rummel auslösen kann.
Nein, die Church of Scotland ist presbyterianisch, der große schottische Reformator John Knox ging bei Calvin höchstselbst in die Lehre.

Die schottischen Anglikaner (Scotish Episcopal Church) sind nur eine kleine Minderheit (im einstelligen Prozentbereich)
Das Elend auch noch. :roll:

Und Presbyterianer schlagen kein Kreuz?

Als gestandene Calvinisten vermutlich eher nicht.... :?

Grüße,
Werner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. September 2006 10:43 
Offline
techAdmin

Registriert: 10. Dezember 2005 23:20
Beiträge: 2153
Wohnort: Weidenberg
In Schottland ist eine Angespanntheit zwischen gewissen Katholiken und manchen Anhängern der "Kirk" (Presbyterianische Kirche in Schottland) zu erkennen. Das hat Tradition und ist in der wenig erfreulichen Geschichte dieses Landesteiles begründet.

Das ist bedauerlich.

Dass durch rivalisierende Fanblocks solche ansonsten eher auf kleinster Flamme köchelnden Probleme im Eifer des Gefechtes hochkommen können, ist ebenfalls bedauerlich, aber nicht unnormal.

Allerdings scheint irgendwie da eine Zeitungsente aufgebaut worden zu sein - man muss sich mal den neuesten Brief des Solicitor general anschauen:

http://www.crownoffice.gov.uk/Resource/Doc/13547/0000188.pdf

In diesem Brief, der vom Crown office an einen Parlamentarier geschrieben wurde, heißt es, dass

- die Verwarnung nicht aufgrund des Kreuzzeichens erfolgt wäre, sondern aufgrund der Tatsache, dass A.Boruc in eindeutig provokativer Art und Weise gegenüber den gegnerischen Fans aufgetreten wäre

- keine strafrechtlichen Maßnahmen erforderlich wären, sondern der Fall dadurch abgeschlossen worden wäre, dass die Staatsanwaltschaft einen Brief an A.Boruc geschrieben hätte, in dem ihm nochmals klar gemacht worden wäre, dass sein bewusstes Gestikulieren im Bereich des gegnerischen Fanblocks dazu geeignet gewesen wäre, die Sicherheit der Veranstaltung nachhaltig zu stören.

- Keine Eintragungen in das Strafregister erfolgt sind.

Tatsache war, dass die Ordnungskräfte nach dem Vorfall 10 Minuten gebraucht haben, um wieder einen Normalzustand herzustellen.

Mir scheint hier, dass hier ein Vorgang ganz gewaltig aufgeblasen worden ist....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. September 2006 14:12 
Offline
Moderator

Registriert: 30. September 2005 18:55
Beiträge: 3682
Wohnort: Köln
Lothar1962 hat geschrieben:
Mir scheint hier, dass hier ein Vorgang ganz gewaltig aufgeblasen worden ist....


Denk ich auch. Winnie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kreuzzeichen als Provokation?
BeitragVerfasst: 6. September 2006 10:52 
Offline
techAdmin
Benutzeravatar

Registriert: 2. Oktober 2005 14:58
Beiträge: 2669
Wohnort: Potsdam
Werner hat geschrieben:
Flo77 hat geschrieben:
Werner hat geschrieben:
Die schottischen Anglikaner (Scotish Episcopal Church) sind nur eine kleine Minderheit (im einstelligen Prozentbereich)
Das Elend auch noch. :roll:

Und Presbyterianer schlagen kein Kreuz?

Als gestandene Calvinisten vermutlich eher nicht.... :?


Genau. Die "Kirk of Scotland" ist sehr reformiert. Damals gab es sogar Kriege zwischen Engländer und Schotten wegen des Bischofsamtes (die s.g. "Bishop's Wars"), geschweige von der Rolle der schottischen Presbyterianer im Aufstand gegen Charles I als Widerstand gegen der Liturgie, die er in der schottischen Kirche einführen wollte (die als "päpstliche Messe" beschimpft wurde und Massenkravallen in schottischen Städten auslöste) -- was unmittelbar zum englischen Bürgerkrieg geführt hat.

Die Scottish Episcopal Church ist alles, was von den Versuchen, Anglikanismus in Schottland durchzusetzen, übrig geblieben ist. Wie Werner schon sagte, die Kirche ist sehr klein -- eine der kleinsten in der Anglican Communion -- größtenteils wegen des ganzen bösen Bluts zwischen Engländern und Schotten (!), aber auch zwischen Katholiken und Reformierten.

Die Prebyterianer in Amerika sind meistens relativ gemäßigt -- da gibt es auch Hochkirchler bei und Beziehungen mit der Episkopalkirche und anderen Kirchen sind gut, wobei sie sind immer noch gegen Bischofsamt nach katholischer Vorstellung.

Cheers,

John

_________________
Meine Website /// My blog (in English) – theology and other things
Der Beweis, dass Gott einen Sinn für Humor hat: Er hat die Menschheit geschaffen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Hosted by Uberspace