Mensch und Kirche

Diskussionsforen für Themen des Alltags mit Schwerpunkt religiöse und soziale Fragestellungen
Aktuelle Zeit: 24. Juli 2019 08:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19. April 2008 16:56 
Offline
Moderator

Registriert: 30. September 2005 18:55
Beiträge: 3682
Wohnort: Köln
Die Wahl des 18ten Bischofs von Haarlem fiel heute vormittag bereits nach einer Abstimmung auf Dr. Dick J. Schoon, den Dekan des Bistums und Amsterdamer Pastor. Er nahm die Bedenkzeit von zwei Wochen nicht in Anspruch, sondern nahm die Wahl an.
Mit 17 von 23 Stimmen erhielt der neue Bischof einen großen Vertrauensbeweis.

Dick Schoon ist 49 Jahre und "geborener" Altkatholik aus IJmuiden, wo er aufwuchs und später (von 1992-2007) auch Pastor war.
Daneben hat er in Kirchengeschichte seinen Doktor gemacht und die eindruckvolle Studie:Van bisschoppelijke Cleresie tot Oud-Katholieke Kerk. Bijdrage tot de geschiedenis van het katholicisme in Nederland in de 19e eeuw. als Dissertation vorgelegt.

Während der zweijährigen schweren Krankheit von Bischof Wirix hat Dick Schoon diesen häufig vertreten.
Der Weihetermin steht noch nicht fest.


Die Originalmeldung des Bischöflichen Büros in Haarlem:




De keuze voor de 18e bisschop van het bisdom viel hedenmorgen na één stemming al op dr.D.(Dick) J. Schoon, deken van het bisdom Haarlem en pastoor te Amsterdam. Hij maakte geen gebruik van de formele bedenktijd van twee weken, maar aanvaardde de verkiezing.

Met een meerderheid van 17 van de 23 uitgebrachte stemmen krijgt de bisschop-elect een groot vertrouwen.

In 1995 koos het bisdom verrassend voor de Vlaamse priester Bert Wirix, die uit de Rooms-Katholieke Kerk afkomstig was. Vijf jaar later volgde het aartsbisdom Utrecht dat spoor met de keuze voor de huidige aartsbisschop Joris Vercammen. Nu is het opnieuw de beurt aan een geboren oud-katholiek (zo langzamerhand een zeldzaamheid onder de geestelijken).

Dick Schoon, 49 jaar, werd geboren in IJmuiden en groeide op in de Oud-Katholieke Parochie van de H.Engelmundus, waarvan hij later van 1992 tot 2007 ook pastoor werd, na eerst ervaring te hebben opgedaan in de parochie Amsterdam in een assisterende rol. Naast het pastoraat ontwikkelde hij zich tot kerkhistoricus en promoveerde in 2004 aan de VU te Amsterdam op de dissertatie Van bisschoppelijke Cleresie tot Oud-Katholieke Kerk. Bijdrage tot de geschiedenis van het katholicisme in Nederland in de 19e eeuw. Vanwege het formaat werd het boek al snel De dikke Schoon gedoopt.

Bestuurlijk heeft de elect de nodige ervaring opgedaan als pastoor en als deken. Hij maakt als deken al meer dan vier jaar deel uit van het landelijk bestuur (Collegiaal Bestuur) en heeft de laatste twee jaar zijn voorganger regelmatig moeten vervangen.

Dick Schoon is een opgewekt mens met een grote interesse in één van de spirituele wortels - het jansenisme- van de oud-katholieke kerk, die hem vandaag tot bisschop koos. Het is een muzikaal man met een mooie zangstem. Hij is gehuwd met Lidwien van Buuren, eveneens theologe.

De wijdingsdatum is op dit moment nog niet bekend.



Wünschen wir ihm Gottes Segen!

Winnie


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. April 2008 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 2044
Wohnort: Ungarn
Ich wünsche dem neuen Bischof Gottes Segen!


Nach oben
 Profil  
 

R.I.P.
BeitragVerfasst: 20. April 2008 13:17 
Kirchenlehrerin (in spe)
Benutzeravatar

Registriert: 5. November 2005 13:01
Beiträge: 4616
Den Segenswünschen schließe ich mich sehr gern an.

Gruß
Eilike

_________________
Entwicklung gehört zum Wesen der Kirche. (Bischof Georg Bätzing, Limburg)

Vertraut den neuen Wegen,
auf die der Herr uns weist,
weil Leben heißt: sich regen,
weil leben wandern heißt. (Klaus Peter Hertzsch)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21. April 2008 09:36 
Offline
techAdmin
Benutzeravatar

Registriert: 2. Oktober 2005 14:58
Beiträge: 2669
Wohnort: Potsdam
Eilike hat geschrieben:
Den Segenswünschen schließe ich mich sehr gern an.

Ditto!

Cheers,

John

_________________
Meine Website /// My blog (in English) – theology and other things
Der Beweis, dass Gott einen Sinn für Humor hat: Er hat die Menschheit geschaffen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Juli 2008 09:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 2044
Wohnort: Ungarn
Eine TV-Reportage und viele Bilder über die Bischofsweihe von Dr. Dirk Jan Schoon am 29. Juni:

http://rtvnh.nl/nieuws/index.asp?newsid ... tijdlijn=2
http://www.okkn.nl/wijdinggallery/

Es ist interessant, dass einer der beiden Mitkonsekratoren (man sollte sie vielleicht eher "Hauptmitkonsekratoren" nennen, da jeder anwesende alt-katholische und anglikanische Bischof mitgeweiht hat) der anglikanische Bischof David Hamid war, also kein alt-kath. Bischof. Was werden die Erzrömer dazu sagen? Aus ihrer Sicht ist ja nur der andere Mitkonsekrator ein wirklicher Bischof, so können sie das als Verstoss gegen die Regel über die 3 Konsekratoren betrachten. :wink:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11. Oktober 2008 12:49 
Offline

Registriert: 14. August 2008 13:30
Beiträge: 22
Peter hat geschrieben:
Es ist interessant, dass einer der beiden Mitkonsekratoren (man sollte sie vielleicht eher "Hauptmitkonsekratoren" nennen, da jeder anwesende alt-katholische und anglikanische Bischof mitgeweiht hat) der anglikanische Bischof David Hamid war, also kein alt-kath. Bischof. Was werden die Erzrömer dazu sagen? Aus ihrer Sicht ist ja nur der andere Mitkonsekrator ein wirklicher Bischof, so können sie das als Verstoss gegen die Regel über die 3 Konsekratoren betrachten. :wink:


Welche Regel über welche drei Konsekratoren ? Es reicht doch auch bei den "Erzrömern" ein einziger Bischof für eine gültige Bischofsweihe. Sonst wäre ja die Gültigkeit der altkatholischen Bischofsweihen schon von Beginn an (d.h. nach der Verselbstständigung der Kirche von Utrecht 1723) bereits ungültig gewesen. Das hat aber nie jemand behauptet, oder ?
Man könnte natürlich auch sagen, was interessiert es uns, was die römisch-kath. Kirche sagt, denn wir sind eben von unseren eigenen Vorstellungen überzeugt. Aber wahrscheinlich gibt es doch einige Leute, denen es wichtig ist, bzw. denen der Übertritt deutlich leichter fällt, wenn unsere Katholizität unbestritten ist. Hoffentlich machen wir uns damit nicht zu abhängig. Wenn wir nämlich mal eine Bischöfin haben werden, dann müssen wir ihr jedes Mal, wenn sie einen anderen (männlichen) Bischof weiht, einen "richtigen, männlichen" Mitkonsekrator beigesellen, damit das auch außerhalb unserer Kirche seine Gültigkeit hat. Das könnte man dann aus Sicht der Bischöfin auch als Affront auffassen.

Apropos:
Ich habe vor einiger Zeit mit einem römisch-katholischen Priester gesprochen und mich ihm als Altkatholik vorgestellt. Er war eigentlich der altkatholischen Kirche gegenüber recht aufgeschlossen und erlaubte mir ausdrücklich die Teilnahme an der Eucharistie in seinem Gottesdienst. Die Begründung war u.a., dass die altkatholische Kirche eine "richtige Kirche" sei und wir "richtige Bischöfe" hätten, anders als die Evangelischen. Einerseits hat mich seine Antwort gefreut, weil ich ja die Teilnahme an der Eucharistie erreichen wollte, aber andererseits hat mich die Antwort auch geärgert, weil ich mich stellvertretend für die Evangelischen beleidigt gefühlt habe.

Ich selbst habe eine widersprüchliche Einstellung dazu: Einerseits halte ich die apostolische Sukzession für unerheblich, weil z.B. Dietrich Bonhoeffer und Paul Schneider ohne kath. Priesterweihen glaubwürdiger Zeugnis abgelegt haben, als manche/viele kath. geweihte Geistliche.

Gruß
Yaaw


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11. Oktober 2008 13:28 
Offline
Moderator

Registriert: 30. September 2005 18:55
Beiträge: 3682
Wohnort: Köln
Hab mir als Admin mal erlaubt bei Yaaws die quote= das Zitat zu reparieren.

winnie


Nach oben
 Profil  
 

R.I.P.
BeitragVerfasst: 11. Oktober 2008 21:38 
Kirchenlehrerin (in spe)
Benutzeravatar

Registriert: 5. November 2005 13:01
Beiträge: 4616
Eigentlich dachte ich, die eucharistische Gastfreundschaft der rk. Kirche sei abhängig von Glauben an die Realpräsenz Christi unter den eucharistischen Gestalten. Das war jedenfalls die (oder eine) Begründung dafür, dass man Roger Schutz die Kommunion reichte.

Gruß
Eilike

_________________
Entwicklung gehört zum Wesen der Kirche. (Bischof Georg Bätzing, Limburg)

Vertraut den neuen Wegen,
auf die der Herr uns weist,
weil Leben heißt: sich regen,
weil leben wandern heißt. (Klaus Peter Hertzsch)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11. Oktober 2008 23:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2005 20:17
Beiträge: 1927
Wohnort: Notzingen
Eilike hat geschrieben:
Eigentlich dachte ich, die eucharistische Gastfreundschaft der rk. Kirche sei abhängig von Glauben an die Realpräsenz Christi unter den eucharistischen Gestalten.


Das reicht aus römischer Sicht normalerweise nicht aus, siehe CIC:

Code:
Can. 844 — § 1. Katholische Spender spenden die Sakramente erlaubt nur katholischen Gläubigen; ebenso empfangen diese die Sakramente erlaubt nur von katholischen Spendern; zu beachten sind aber die Bestimmungen der §§ 2, 3 und 4 dieses Canons sowie des ⇒ can.861, § 2.

§ 2. Sooft eine Notwendigkeit es erfordert oder ein wirklicher geistlicher Nutzen dazu rät und sofern die Gefahr des Irrtums oder des Indifferentismus vermieden wird, ist es Gläubigen, denen es physisch oder moralisch unmöglich ist, einen katholischen Spender aufzusuchen, erlaubt, die Sakramente der Buße, der Eucharistie und der Krankensalbung von nichtkatholischen Spendern zu empfangen, in deren Kirche die genannten Sakramente gültig gespendet werden.

§ 3. Katholische Spender spenden erlaubt die Sakramente der Buße, der Eucharistie und der Krankensalbung Angehörigen orientalischer Kirchen, die nicht die volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche haben, wenn diese von sich aus darum bitten und in rechter Weise disponiert sind; dasselbe gilt für Angehörige anderer Kirchen, die nach dem Urteil des Apostolischen Stuhles hinsichtlich der Sakramente in der gleichen Lage sind wie die genannten orientalischen Kirchen.

§ 4. Wenn Todesgefahr besteht oder wenn nach dem Urteil des Diözesanbischofs bzw.

der Bischofskonferenz eine andere schwere Notlage dazu drängt, spenden katholische Spender diese Sakramente erlaubt auch den übrigen nicht in der vollen Gemeinschaft mit der katholischen Kirche stehenden Christen, die einen Spender der eigenen Gemeinschaft nicht aufsuchen können und von sich aus darum bitten, sofern sie bezüglich dieser Sakramente den katholischen Glauben bekunden und in rechter Weise disponiert sind.

§ 5. Für die in den §§ 2, 3 und 4 genannten Fälle darf der Diözesanbischof bzw. die Bischofskonferenz nur nach Beratung zumindest mit der lokalen zuständigen Autorität der betreffenden nichtkatholischen Kirche oder Gemeinschaft allgemeine Bestimmungen erlassen.

_________________
Vanitas vanitatum et omnia vanitas.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11. Oktober 2008 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 2044
Wohnort: Ungarn
Yaaw hat geschrieben:
Peter hat geschrieben:
Es ist interessant, dass einer der beiden Mitkonsekratoren (man sollte sie vielleicht eher "Hauptmitkonsekratoren" nennen, da jeder anwesende alt-katholische und anglikanische Bischof mitgeweiht hat) der anglikanische Bischof David Hamid war, also kein alt-kath. Bischof. Was werden die Erzrömer dazu sagen? Aus ihrer Sicht ist ja nur der andere Mitkonsekrator ein wirklicher Bischof, so können sie das als Verstoss gegen die Regel über die 3 Konsekratoren betrachten. :wink:


Welche Regel über welche drei Konsekratoren ? Es reicht doch auch bei den "Erzrömern" ein einziger Bischof für eine gültige Bischofsweihe. Sonst wäre ja die Gültigkeit der altkatholischen Bischofsweihen schon von Beginn an (d.h. nach der Verselbstständigung der Kirche von Utrecht 1723) bereits ungültig gewesen. Das hat aber nie jemand behauptet, oder ?



Es gibt tatsächlich eine alte kirchliche Vorschrift über die drei Konsekratoren, zu einer Bischofsweihe braucht man normalerweise einen Hauptkonsekrator und zwei Mitkonsekratoren, für die Gültigkeit selbst reicht aber natürlich auch ein einziger Konsekrator. In unserem Fall wäre es ohne Weiteres möglich gewesen, zwei alt-kath. Mitkonsekratoren zu haben. Ich habe freilich kein Problem mit dem ang. Mitkonsekrator, wegen der "full communion" ist seine Rolle absolut logisch, es ist aber eine andere Frage, was die Erzrömer davon halten. Doch ihre Meinung hat keine grosse Bedeutung und die Gültigkeit der Weihe sollen auch sie anerkennen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 12. Oktober 2008 15:49 
Offline

Registriert: 14. August 2008 13:30
Beiträge: 22
Ulrich Schürrer hat geschrieben:
Eilike hat geschrieben:
Eigentlich dachte ich, die eucharistische Gastfreundschaft der rk. Kirche sei abhängig von Glauben an die Realpräsenz Christi unter den eucharistischen Gestalten.


Das reicht aus römischer Sicht normalerweise nicht aus, siehe CIC:


Die "eucharistische Einladung" durch den röm.-kath. Priester war auch nicht offiziell. Er verwies zunächst tatsächlich auf den Glauben an die Realpräsenz Christi als Voraussetzung. Im Übrigen berief er sich darauf, dass anscheinend die meisten röm.-kath. Priester unter dieser Voraussetzung den Gläubigen anderer Kirchen die Eucharistie erlauben, aber inoffiziell eben.
Das ist glaube ich oft so in der röm.-kath. Kirche. Viele strenge und/oder unmenschliche Regeln spielen im Alltag überhaupt keine Rolle und werden nur bei Bedarf (z.B. Machtfrage) durchgesetzt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23. Mai 2009 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 2044
Wohnort: Ungarn
Bilder über eine Priesterweihe in Utrecht, April 2009:

http://www.okkn.nl/hansderiepgallery/

(Das gehört natürlich nicht zum Thema dieses Threads, es wäre aber mMn überflüßig, für diese Bilder einen eigenen Thread zu eröffnen. Beide Themen sind niederländisch, so haben die Bilder hier einen guten Platz.)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 2. Februar 2014 19:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 2044
Wohnort: Ungarn
Eine neue Pfarrgemeinde im Bistum Haarlem:

http://www.okkn.nl/pagina/3200/nieuwe_p ... _heilige_e
http://derondevenen.okkn.nl/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Hosted by Uberspace